Lagerumschlag: Was ist das, ein Leitfaden für Anfänger

Sam Phipps

Letzte Aktualisierung : February 22, 2024 | 8 minutes
Sam Phips

Lagerumschlag: Was ist das, ein Leitfaden für Anfänger

Ihr Bestand könnte eine ungenutzte Goldmine sein. Wenn Sie es gut verwalten, werden Sie alle Reichtümer erschließen, die Sie und Ihr Finanzdirektor sich wünschen. Allerdings nur, wenn es richtig verwaltet wird.

Schlecht verwaltet, ist Ihr Inventar jedoch nichts weiter als ein großes Loch im Unternehmen, in das Geld geschaufelt wird, wie ein Dampfzug, der mit Banknoten einen Berg hinauffährt.

Ineffizienz in der Lieferkette ist schlecht für Ihre Ergebnisse und Ihren Kontostand. Wie können Sie also Ihr Inventar so gut wie möglich nutzen? Wie können Sie jeden Cent, den Sie investieren, gewinnbringend einsetzen? Und wie stellen Sie sicher, dass Ihr Bestand Geld einbringt und nicht verschlingt?

Weniger ist mehr

Sie wollen den höchstmöglichen Wert erzielen. Und vor allem die höchsten Gewinne, die Sie mit der kleinsten Menge an Lagerbestand erzielen können.

Weniger ist also mehr, wenn es um die Lagerbestände geht.

Das ist kein leichtes Unterfangen. Um sicherzustellen, dass es auch nur annähernd erreichbar ist, müssen Sie dafür sorgen, dass jeder Cent, den Sie ausgeben, zählt. Und genau deshalb haben wir diesen Artikel geschrieben.

In diesem Blog erfahren Sie alles, was Sie über den Lagerumschlag wissen müssen.

Wir werden darüber sprechen, wie Sie Ihren Lagerumschlag zur Bewertung der Effizienz nutzen können. Wir werden uns damit befassen, wie eine “gute” Lagerumschlagshäufigkeit aussieht. Und wir werden sogar einige praktische Strategien erkunden, um Ihren Lagerumschlag zu beschleunigen.

Fangen wir ganz am Anfang an.

Was ist der Lagerumschlag?

Der Lagerumschlag ist eine einfache Kennzahl. Diese leistungsfähige Formel kann jedoch einige wichtige Informationen über den Zustand Ihrer Lieferkettenprozesse offenbaren.

Nämlich:

Wie oft haben Sie in einem bestimmten Zeitraum Ihren Bestand verkauft und ersetzt?

Sie können Ihre Lagerumschlagshäufigkeit berechnen, indem Sie die Kosten der verkauften Waren durch den durchschnittlichen Lagerwert dividieren.

Machen wir es uns einfach und logisch und sagen wir, es geht um einen Zeitraum von 12 Monaten.

Eine höhere Umschlagshäufigkeit der Bestände würde auf eine bessere Verkaufsstrategie und einen effizienteren Ansatz bei der Bestandsverwaltung hindeuten.

Eine niedrigere Umschlagshäufigkeit oder ein niedrigeres Verhältnis würde hingegen das Gegenteil zeigen. Entweder muss mehr Feuer in das Verkaufsteam gebracht werden, oder Sie haben überschüssige Bestände, die Sie nicht absetzen können.

Das ist natürlich nicht immer der Fall (wir werden später noch mehr darüber sprechen), aber im Grunde ist der Lagerumschlag eine sehr praktische Kennzahl. Lesen Sie im nächsten Abschnitt weiter, um mehr zu erfahren

Nun können wir die Umschlagshäufigkeit auf Ihr gesamtes Sortiment, einzelne Produktkategorien oder sogar auf eine bestimmte SKU anwenden. Dabei ist es wichtig zu beachten, dass der Lagerumschlag auf einem Durchschnitt basiert.

Warum ist der Lagerumschlag wichtig?

Einen sofortigen Überblick über die Effizienz Ihres Unternehmens zu erhalten, sollte immer willkommen sein. Selbst wenn Ihnen die Antwort nicht gefällt. Ihre Lagerumschlagshäufigkeit wird Ihnen dieses Bild vermitteln.

Ihr Lagerumschlag kann eine Menge über Ihr Unternehmen verraten. Hier sind 3 der wichtigsten Gründe, warum Sie die Formel für den Lagerumschlag verwenden sollten:

Inventory Turnover Search

 

Grund Nummer eins: Cashflow

Man könnte meinen, dass es für ein Unternehmen von Vorteil ist, wenn die Lagerbestände voll sind und darauf warten, verkauft zu werden. In einigen Fällen kann das auch so sein. Wenn Sie jedoch mehr Vorräte halten, als Sie wirklich brauchen, könnte das Gegenteil der Fall sein.

Denn je länger der Bestand in Ihrem Lager liegt, desto länger müssen Sie warten, bis Sie Ihre ursprüngliche Investition wiedersehen.

Eine höhere Umschlagshäufigkeit der Bestände deutet darauf hin, dass Ihr Bestandsmanagementkonzept bei der Umwandlung von Beständen in Bargeld effektiv ist.

Natürlich bedeutet der schnelle Verkauf eines Artikels, dass Sie das Geld aus diesem Verkauf auch schneller erhalten und wieder nutzen können. Das wiederum verbessert Ihren Cashflow, beschleunigt Ihren Cash-to-Cash-Zyklus und sorgt dafür, dass sich Ihre Gewinn- und Verlustrechnung besser liest.

Sie werden mehr Geld zur Verfügung haben, mehr Wachstumschancen erkennen und nutzen können und auch Ihre Schulden schneller abbezahlen, wodurch die Zinsen sinken und die Dinge umso rosiger aussehen.

Top-Tipp: In unserem Blog working capital  erfahren Sie, wie Sie Ihre Investitionen in Lagerbestände optimieren können, um Ihren ROI (Return on Investment) zu verbessern und einen gesünderen Cashflow zu gewährleisten.

Grund Nummer zwei: Kostenmanagement

Wenn Ihre Lagerumschlagshäufigkeit niedrig ist, halten Sie möglicherweise zu viele Bestände vorrätig. Das kann jede Menge Fallstricke mit sich bringen.

Erstens wird dadurch Ihr Betriebskapital gebunden. Es erhöht auch die Lager- und Bereitstellungskosten, wenn Sie mehr Lagerfläche benötigen  , wird das nicht billig.

Und das, bevor wir das erhöhte Risiko des Verlusts von Lagerbeständen durch Veralterung berücksichtigt haben. Einnahmeverluste, weil Sie die Hälfte Ihrer Bestände in die Verbrennungsanlage geworfen haben, sehen wirklich nicht gut aus.

Einfach ausgedrückt, kann die Formel für den Lagerumschlag ein praktisches Instrument sein, um festzustellen, ob die Kosten Ihrer Lieferkette aus dem Ruder laufen.

Top-Tipp: Die wahren Kosten der Lagerhaltung könnten Sie überraschen. Entdecken Sie, wie Sie Ihre Lieferkettenkosten berechnen und proaktiv senken können, mit unserem Lagerhaltungskosten  Spickzettel.

Grund Nummer drei: Risikomanagement

Wenn Sie Ihren Lagerumschlag genau im Auge behalten, können Sie auch das Risiko begrenzen, dem Sie sich aussetzen. Sie erhöhen Ihren Wissensstand und überlassen daher weniger Dinge dem Zufall.

In der Bestandsverwaltung ist das ein Pluspunkt. Wie sagt man so schön: Wissen ist Macht.

Jeder Punkt, an dem Sie eine fundierte Entscheidung treffen können, ist für Ihr Unternehmen von Vorteil und sollte Priorität haben.

Eine sorgfältige Überwachung hilft Ihnen bei Ihrer Betriebs- und Finanzstrategie. Sie zeigt Bereiche auf, die verbessert werden müssen, und gibt Hinweise darauf, wo Optimierungen vorgenommen werden können.

Und wenn Sie Maßnahmen zur kontinuierlichen Verbesserung Ihres Lagerumschlags ergreifen, steht Ihnen mehr Geld zur Verfügung, um bei Bedarf auf unerwartete Störungen zu reagieren.

Top-Tipp: Beim Lieferkettenmanagement geht es um das Managen von Risiken. Sicher, Unterbrechungen sind kein neues Konzept. Aber in jüngster Zeit schienen das Ausmaß und die Auswirkungen von Störungen in der Lieferkette exponentiell zuzunehmen. In unserem Leitfaden finden Sie heraus, welche Maßnahmen Sie zur Risikominderung ergreifen können, um die Widerstandsfähigkeit Ihrer Lieferkette zu verbessern.

Wie können Sie Ihren Lagerumschlag berechnen?

Die Umschlagshäufigkeit der Bestände ist ein hervorragendes Mittel zur Ermittlung der Effizienz.

Es gibt jedoch eine Vielzahl von Formeln, mit denen Sie die Effizienz Ihrer Bestandsverwaltung messen können.

Hier sind einige von ihnen.

Umschlagshäufigkeit der Vorräte:

Dies ist die Methode, über die wir heute hauptsächlich sprechen, und sie ist eine sehr beliebte Methode, um den Erfolg Ihrer Bestandsoptimierung  Ziele zu analysieren.

Dieses Verhältnis ist, wie bereits erwähnt, eine einfache Messung: Wie oft haben Sie Ihren Bestand in einem bestimmten Zeitraum verkauft und ersetzt?

Sie beträgt in der Regel ein Jahr, kann aber je nach Unternehmen unterschiedlich sein.

Die Formel sieht wie folgt aus:

Umschlagshäufigkeit der Bestände = COGS (Kosten der verkauften Waren) / durchschnittlicher Wert der Bestände

Wenn Sie eine Umschlagshäufigkeit von 6 haben, haben Sie Ihren Bestand in diesem Zeitraum 6 Mal verkauft und ersetzt.

Lagerreichweite (DIO):

“Lagerbestandstage”, “Bestandsreichweite”, “Lagerumschlagshäufigkeit in Tagen” oder die oben genannte “Lagerreichweite” – sie alle beziehen sich auf die gleiche Berechnung.

Die Bestandsdauer in Tagen ist eine weitere einfache Formel, mit der die durchschnittliche Anzahl der Tage gemessen wird, die der Bestand in Ihrem Unternehmen ausmacht.

Ein geringerer DIO bedeutet natürlich, dass Sie Ihre Produkte schneller ausliefern und weniger Tage auf Lager haben, an denen sie eine Belastung darstellen. Das bedeutet also, dass Sie produktiver und effizienter sind.

Eine höhere Lagerreichweite deutet auf das Gegenteil hin.

Die Formel für die Lagerreichweite in Tagen (oder DIO) lautet wie folgt:

Durchschnittlicher Lagerbestand / Kosten der verkauften Waren X 365 (für den Jahresdurchschnitt).

Bruttomargenrendite (GMROI):

Es gibt einen Wertunterschied zwischen dem, was Sie für Ihren Bestand bezahlt haben, und dem, was Ihr Kunde dafür bezahlen wird.

Hoffentlich ist es zumindest so, und zwar zu Ihren Gunsten. Wenn nicht, könnte Ihr Unternehmen in großen Schwierigkeiten stecken.

Diese Differenz lässt sich durch die Bruttomargenrendite (GMROI) berechnen.

Dies lässt sich folgendermaßen berechnen:

GMROI = Bruttogewinn / durchschnittliche Bestandskosten

Eine niedrigere Zahl deutet darauf hin, dass Sie zu viel Bestand haben oder nicht mit einer ausreichenden Gewinnspanne verkaufen. Ein höheres Verhältnis oder eine höhere Zahl ist ein gutes Zeichen und bedeutet, dass Sie ein gutes “Preis-Leistungs-Verhältnis” erzielen.

Verhältnis der Kosten für die Vorratshaltung:

Wenn Sie alle Kosten für die Lagerhaltung zusammenzählen würden, wie hoch wären sie dann insgesamt? Wir sprechen hier von den Kosten für den Kauf, die Lagerung, den Versand, die Versicherung, die Kosten für alle Lagerbetreiber und vieles mehr.

Diese Formel wird es für Sie ausrechnen.

Lagerhaltungskostenquote (%) = gesamte Transportkosten / Gesamtbestandwert X 100

Ein niedriges Verhältnis deutet darauf hin, dass Sie über ein effizientes Bestandsmanagementverfahren verfügen. Umgekehrt deutet ein höheres Verhältnis darauf hin, dass Sie zu viele Bestände halten, die Ihre Gewinnspanne verringern.

Anteil der Altbestände:

Viele der oben genannten Formeln können darauf hinweisen, dass Sie möglicherweise ein Problem mit Überbeständen haben . Und es gibt viele Gründe, warum Überbestände ein Problem darstellen. Wie viel Prozent Ihres Bestandes können oder dürfen Sie nicht mehr verkaufen?

Um das zu berechnen und zu analysieren, wie viel Sie das kostet, verwenden Sie diese Formel…

Altbestandsquote = Wert der Bestandsartikel ohne aktuelle Verbräuche / gesamter Bestandswert.

Ob Sie “keine aktuelle Nutzung” als keine Verkäufe in den letzten 6 Monaten oder im letzten Jahr definieren, bleibt Ihnen überlassen.

Ein niedriger Wert deutet jedoch darauf hin, dass Sie Ihr Inventar recht gut verwalten und Verschwendung vermeiden, wo immer Sie können. Ein höheres Verhältnis zeigt das Gegenteil an und weist auf ein potenzielles Problem hin, das gelöst werden sollte.

Inventory Turnover Whiteboard

Wie sieht ein guter Lagerumschlag aus?

Alle oben genannten Formeln sind auf ihre eigene Weise nützlich.

Aber im nächsten Teil werden wir uns auf den Lagerumschlag konzentrieren… so der Titel dieses Artikels.

Was “gut” bei einem Lagerumschlag ist, hängt davon ab, was Sie verkaufen und in welcher Branche Sie tätig sind. Der allgemeine Richtwert ist, dass “gut” zwischen 4 und 6 liegt.

Die Theorie besagt, dass eine hohe Umschlagshäufigkeit bedeutet, dass Sie Ihren Bestand effizient verwalten. Es könnte aber auch bedeuten, dass Sie nicht genug vorrätig haben, um die Nachfrage vor Ort zu bedienen.

Wenn Sie an FMCG (Fast Moving Consumer Goods -> schnelldrehende Produkte) – oder Lebensmittelunternehmen denken, ist der Lagerumschlag sehr hoch. Es ist unmöglich, einige Lebensmittel lange im Regal stehen zu lassen, und deshalb muss der Bestand alle paar Tage erneuert werden, damit die Produkte frisch bleiben.

Dadurch wird der Lagerumschlag weit in den zweistelligen Bereich steigen. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass es immer ein hohes Risiko der Veralterung gibt.

Vergleicht man das mit anderen Geschäften, etwa einem Unternehmen, das Autoteile für Oldtimer vertreibt, ist der Unterschied drastisch. Ein Lagerumschlag könnte hier 1 oder 2 sein.

Der springende Punkt dabei ist, dass “gut” für jeden von uns anders aussieht.

Ihr Unternehmen wird eine andere Vorstellung von “gut” haben als das Unternehmen an der Nachbaradresse.

Wie beeinflusst die Entwicklung des Lagerbestandes Ihr Unternehmen?

Die schnelle Antwort auf diese Frage sind mehrere Dinge. Aber lassen Sie uns alle ein wenig genauer betrachten.

1. Verkaufsvolumen:

Je mehr Sie verkaufen, desto höher ist Ihre Umschlagshäufigkeit. Vorausgesetzt natürlich, dass Ihre Lagerbestände stabil bleiben.

Eine höhere Nachfrage bedeutet natürlich, dass Ihre Produkte schneller verkauft werden und daher eine höhere Umschlagshäufigkeit aufweisen als Produkte mit geringerem Absatz, die länger in Ihrem Lager verbleiben.

2. Lagerbestände:

Wenn Sie überschüssige Bestände aufbewahren, kann dies Ihre Umschlagshäufigkeit verringern. Wenn Sie sie nicht verkaufen und sie in den Regalen Ihres Lagers und in den Büchern liegen bleiben, wird sich das negativ auswirken.

Auch hier gilt: Es ist ein Balanceakt. Wenn Sie Ihre Lagerbestände zu schnell abbauen, sind Sie möglicherweise nicht darauf vorbereitet, wenn die Nachfrage wieder steigt.

Das wirkt sich wiederum auf Ihr Verhältnis aus, da Sie sich bemühen, die Kundennachfrage zu befriedigen.

Man Working On Slim4 software

SLIM4 IN AKTION!

Demo buchen

3. Lieferzeiten, Zuverlässigkeit der Lieferanten und Volatilität der Nachfrage:

Nehmen wir an, Sie zahlen 100.000 Euro für den Wert eines Containers für ein Produkt. Es dauert jedoch 4 Wochen, bis dieser Bestand eintrifft.

Sie müssten dafür sorgen, dass Sie bereits über einen ausreichenden Bestand verfügen, um die Nachfrage für diesen Zeitraum zu decken, bis Ihr neuer Bestand eintrifft. Was passiert, wenn sich die Lieferung um weitere 2 Wochen verzögert?

Was ist, wenn Ihr Lieferant keinen Container finden kann oder nicht über das Personal verfügt, um den Auftrag vorzubereiten? Haben Sie jetzt die Verfügbarkeit, um den fehlenden Bestand zu decken?

Wie sieht es auf der Kundenseite aus? Wenn Sie erwarten, 1000 Stück zu verkaufen, der Kunde allerdings beschließt, 1200 Stück zu bestellen, dann haben Sie jetzt ein Problem.

Aus diesem Grund investieren wir natürlich in unseren Sicherheitsbestand.

Je größer das Risiko der Volatilität ist, desto höher ist der Bedarf an einem Puffer (abhängig von Ihrem Dienstleistungsniveau/Service Level!).

Auch hier gilt, dass diese zusätzliche Investition in Ihren Bestand einen großen Einfluss auf den Lagerumschlag haben wird.

Top-Tipp: Wenn Sie wissen möchten, wie stark sich Marktunsicherheiten auf Ihre Umschlagshäufigkeit auswirken können, lesen Sie unseren Artikel über den Bullwhip-Effekt.

4. Externe Faktoren:

Ein externer Faktor, der sich auf Ihr Unternehmen auswirkt, ist nie weit entfernt. Man muss nur 6 Monate im Geschäft sein, um das zu erkennen.

Die beste Planung der Welt ist manchmal nicht ausreichend.

Ein wirtschaftlicher Abschwung wirkt sich auf Ihre Kunden und damit auch auf deren Nachfrage nach Ihren Waren aus. Dies wirkt sich aber auch auf Ihre Lagerumschlagshäufigkeit aus, da die Verkaufszahlen sinken und die Lagerbestände auf einen Schlag ansteigen.

Wenn das Hauptvertriebszentrum Ihres engsten Konkurrenten plötzlich von einem Meteoriten getroffen würde, könnten Sie als einziger verbliebener Anbieter feststellen, dass Ihre Produkte aus den Regalen fliegen!

Was können wir gegen diese externen Faktoren tun? Kurz gesagt, wahrscheinlich nicht viel.

Wichtig ist jedoch, dass wir uns auf die Faktoren konzentrieren, die wir kontrollieren können.

Wie Sie die Umschlagshäufigkeit Ihrer Lagerbestände verbessern können

Strategie, Strategie, Strategie. Und Planung.

So verbessern Sie die Umschlagshäufigkeit Ihrer Lagerbestände. Lassen Sie uns ins Detail gehen, damit Sie Ihre Strategie effektiv umsetzen können.

Inventory Turnover Gears

Zunächst müssen Sie Ihre Lagerbestände ausgleichen.

Die richtige Menge an Vorräten zu halten ist entscheidend für die Verbesserung Ihres Lagerumschlags. Sie müssen wissen, welche Artikel Sie aufbewahren und welche Sie in einem rituellen Feuer verbrennen müssen.

Nur wenn Sie wissen, in welche Dinge Sie investieren müssen, können Sie dies tun.

Sie müssen lediglich Ihre Lagerbestände regelmäßig überprüfen und sie unter Berücksichtigung der Nachfrage, der Lieferzeit, der entsprechenden Verkaufsdaten und der angestrebten Servicelevels anpassen. Ja, Sie werden einige Produkte streichen müssen, die sich einfach nicht verkaufen.

Manchmal ist es besser, seine Verluste zu begrenzen.

Zweitens müssen Sie Ihren Ansatz für die Bedarfsplanung optimieren.

Mit einem klaren Bild von der künftigen Nachfrage ist es umso einfacher, den Umsatz zu steigern. Aber ohne eine Kristallkugel ist das schwer zu erreichen.

Desto genauer Sie sein können, desto genauer können Sie den Bestand an die tatsächlichen Auftragszahlen anpassen und somit Überschüsse begrenzen.

Top-Tipp: Wenn Sie versuchen, Angebot und Nachfrage aufeinander abzustimmen, ist Transparenz die entscheidende Zutat. Lesen Sie unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung für eine bessere Bedarfsplanung  , um zu erfahren, wie Sie ein klareres Bild der zukünftigen Nachfrage erhalten können.

Danach müssen Sie Ihre Lieferkettenprozesse rationalisieren.

Die Suche nach stabilen, zuverlässigen Lieferpartnern, die immer dann liefern, wenn sie es versprechen, und keine Bestellungen oder Artikel auslassen, ist entscheidend für die Steigerung Ihres Lagerumschlags.

Je mehr Sie Ihre Lieferkette  optimieren können, desto besser ist das für Ihr Endergebnis.

Und dabei geht es nicht unbedingt darum, einen Anbieter zu finden, der die Welt verspricht. Sie können Veränderungen und Verbesserungen zu Hause vornehmen, bevor Sie nach außen schauen.

Benötigen Sie den gesamten Bestand, nach dem Sie fragen, jetzt sofort? Können Sie es bei einem einzigen Lieferanten statt bei vielen bestellen? Können Sie einen robusteren Prozess einführen, irgendwo in der Kette?

Auch die Förderung der Zusammenarbeit ist hilfreich.

Wie oft sprechen Sie mit dem Marketing? Wurden die richtigen Produkte beworben? Würde ein höherer Werbeaufwand mehr Umsatz bringen? Begünstigen die Marktbedingungen einen anderen Ansatz für Ihr Inventar?

Was sagt das Vertriebsteam zu Ihrer Fähigkeit, die Nachfrage zu befriedigen? Könnte man mehr herausholen? Oder lassen Sie regelmäßig Einnahmen auf dem Tisch liegen?

Mit den beiden oben genannten Punkten möchte ich hervorheben, wie wichtig die Zusammenarbeit für die meisten Unternehmen ist. Sie ist der Klebstoff, der für einen reibungslosen Ablauf sorgt.

Je mehr ein Unternehmen zusammenarbeitet, desto größer ist seine Zuversicht, die Kundennachfrage mit weniger Lagerbestand zu befriedigen. Der heilige Gral des Lagerumschlags.

Top-Tipp: Glücklicherweise ist dies der Punkt, an dem S&OP zum Tragen kommt. Hier ein paar Tipps für den Einstieg in Sales & Operations Planning .

Und schließlich sollten Sie in Technologien zur Bestandsverwaltung investieren.

Es wäre kein super Artikel ohne eine geschickt platzierte Werbung für Slim4 , und hier ist sie.

Wenn Ihnen das alles zu viel ist, gibt es eine gute Nachricht: Slim4 kann Ihre Inventarisierungsprobleme lösen, ohne dass Ihnen jemals wieder schwindelig wird, wenn Sie auf Tabellenkalkulationen schauen.

Damit Ihr Lagerumschlag reibungslos funktioniert, sind viele bewegliche Teile beteiligt. Excel wird wahrscheinlich nicht ausreichen.

Um Ihr Inventar so gut wie möglich zu nutzen, benötigen Sie ein Tool, das Ihre Mitarbeiter und Prozesse unterstützt und eine einfache Zusammenarbeit zwischen allen Abteilungen Ihres Unternehmens ermöglicht.

Fragen zum Lagerumschlag

Was ist der Lagerumschlag?

Der Lagerumschlag ist eine praktische Finanzkennzahl, die angibt, wie schnell ein Unternehmen seinen Lagerbestand über einen bestimmten Zeitraum verkauft.

Was ist ein guter Lagerumschlag?

Im Allgemeinen gilt: Je höher der Lagerumschlag, desto effizienter wird der Bestand verwaltet. Die Lagerumschlagshäufigkeit variiert jedoch von Branche zu Branche.

Wie berechnet man den Lagerumschlag?

Die Formel zur Berechnung des Lagerumschlags lautet:

Umschlagshäufigkeit der Bestände = Kosten der verkauften Waren / Durchschnittlicher Bestand

Warum ist der Lagerumschlag wichtig?

Die Umschlagshäufigkeit der Bestände liefert interessante Erkenntnisse darüber, wie gut Ihr Bestand verwaltet wird. Außerdem zeigt sie an, wo Ihr Bestand Ihren Cashflow fördert oder behindert.

Wodurch erhöht sich der Lagerumschlag?

Sie können Ihren Lagerumschlag auf verschiedene Weise verbessern. Einerseits können Sie den Umsatz steigern. Andererseits können Sie Ihren Bestand optimieren, um die Kundennachfrage mit weniger Bestand zu erfüllen.

Bitte wählen Sie Ihren Standort, um länderspezifische Inhalte zu sehen

x