×

Non-Food-Einzelhandel: Umsatzmaximierung mit minimalem Kapitaleinsatz

Für den Einzelhandel im Non-Food-Sektor kann es zur großen Herausforderung werden, die Verfügbarkeit der richtigen Ware sicherzustellen und die Kosten dabei möglichst gering zu halten. Einerseits sind enttäuschte Kunden gezwungen, sich der Konkurrenz zuzuwenden. Andererseits ist der Kapitaleinsatz für hohe Warenbestände sehr hoch. Slim4 bietet dem Einzelhandel ein dynamisches und integriertes Konzept für das Bestandsmanagement, das Unternehmen befähigt, größere Gewinne aus ihren Wareninvestitionen zu herauszuholen.

Abgleich der Lagerbestände mit der erwarteten Nachfrage

Wie bewältigt man Verkaufsspitzen? Wie wirken sich Trends auf die Nachfrage aus? Gibt es wiederkehrende saisonale Muster? Slim4 berücksichtigt Verkaufsmuster und Verkaufstrends sowohl für jede einzelne Filiale als auch auf nationaler Ebene und kann so die Prognosen für jeden Artikel und jeden Standort dynamisch berechnen. Slim4 berücksichtigt außerdem saisonale Trends, Produktlebenszyklen sowie den gewünschten Servicelevel.

Werbemaßnahmen: 80% Ihres Aufwandes sorgen für nur 20% Ihres Umsatzes

ERP-Systeme sind nicht für eine dynamische Einzelhandelsumgebung ausgelegt, was sich vor allem bei der Verwaltung von Werbeaktionen zeigt. Durch den Einsatz der Funktion Promotions Manager können Einzelhändler mithilfe von Slim4 in Vorbereitung auf eine Werbeaktion den Warenbestand erhöhen, wodurch Ware dynamisch zugeordnet und für lokale Verkäufe genutzt werden kann. Um den hohen Umsatz florierender Filialen zu erhalten und Überbestand in schlecht laufenden Filialen zu minimieren, überwacht Slim4 permanent die Bestandssituation. Einzelhändler können wesentlich besser auf die Nachfrage reagieren. Indem man den Bedarf für Werbeaktionen aus der Prognoseberechnung herausnimmt, kann durch Slim4 gewährleistet werden, dass die Zukunftsprognosen außerhalb von Werbeaktionen präzise bleiben.

Die richtige Strategie für alle Kanäle

Die Wahl eines integrierten Ansatzes für das Bestandsmanagement der kompletten Lieferkette stellt sicher, dass der Bestand über alle Kanäle und Standorte ausgeglichen bleibt. Slim4 zeigt an, wo und in welchen Mengen man am besten Ware auf Lager nimmt. Bei einem Artikel mit geringem Lagerbestand beispielsweise, dessen Produktlebenszyklus sich dem Ende nähert, gibt man möglicherweise den physischen Filialen den Vorrang, um die Kundenzufriedenheit zu maximieren - insbesondere, wenn die Integration des Online-Betrieb in die Strukturen sehr hoch ist. Dadurch werden entgangene Umsätze vermieden und sichergestellt, dass Sie das absolute Maximum aus Ihrem Bestand herausholen.

Unterstützung von Regalplanung

Für viele Non-Food-Einzelhändler sind Planogramme die Grundformel, auf deren Basis sie ein Unterscheidungsmerkmal zur Konkurrenz sicherstellen können. Wenn es jedoch an der Zeit ist, das Planogramm zu ändern, ist es wichtig, dass neue Artikel rechtzeitig eingeführt und alte Artikel rechtzeitig aus dem Sortiment genommen werden. Slim4 unterstützt diesen Prozess und stellt sicher, dass die Ersteinführung von Artikeln auf Basis der erwarteten Verkäufe erfolgt. Slim4 berücksichtigt das Minimum und Maximum auf Regalbestandsebene und stellt sicher, dass auf zentraler Ebene ausreichend Nachschubware bestellt wird.

OBEN