Slimstock berät Stiftungsprojekt in Nigeria bei der Bestandsoptimierung von Medikamenten

Als Experten im Bereich der Lagerbestandsoptimierung berät Slimstock seit Sommer dieses Jahres ein Stiftungsprojekt in Nigeria in logistischen Prozessen. Die Schweizer Kühne Stiftung, die sich seit rund zwei Jahren für die verbesserte Verteilung von Arzneimitteln in dem ostafrikanischen Land einsetzt, bat den europäischen Marktführer um Unterstützung.

Als Reaktion auf die wachsenden Herausforderungen im Bereich der medizinischen Versorgungskette hat die Kühne Stiftung Ende 2016 zusammen mit der  Bill & Melinda Gates Foundation das Projekt KADUNA STATE PUBLIC HEALTH SUPPLY CHAIN TRANSFORMATION PROJECT ins Leben gerufen. Das Projekt befasst sich mit der Verbesserung der Bestands-, Warehousing- und Distributionsaktivitäten von pharmazeutischen Artikeln für den ca. 8 Millionen Einwohner großen Bundesstaat Kaduna. Insgesamt verfügt das Projekt über ein Gesamteinkaufsvolumen für pharmazeutische Produkte von ca. 16,5 Millionen USD. Laut Dr. Andre Kreie, Director Global Logistics Education bei der Kühne Stiftung, wurden für die Verteilung der Medikamente alle möglichen Voraussetzungen geschaffen. So laufen der Einkauf und die Beschaffung der Medikamente bereits reibungslos. „Die offensichtlichen Schwierigkeiten liegen vielmehr im Bereich des Bestandsmanagements und der Distribution“, berichtet Dr. Kreie weiter: „Der Medikamentenbestand ist oftmals einfach unübersichtlich und es werden viele Medikamente doppelt oder dreifach bestellt und andere wiederum gar nicht.” So kommt es zu leeren Lagerbeständen und langen Lieferzeiten, was schließlich zu einer Unterversorgung der Bevölkerung führt.

Aus diesem Grunde bat die Kühne Stiftung Slimstock um Unterstützung. Seit rund 25 Jahren optimiert das globale Unternehmen die Supply Chains seiner Kunden und sorgt dafür, dass die richtige Ware zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist. Genau dies soll auch in dem Stiftungsprojekt in Nigeria erreicht werden. Die logistischen Prozesse müssen soweit optimiert werden, dass die Lieferfähigkeit der Medikament garantiert und die Versorgung der Bevölkerung gewährleistet ist.

Deshalb reiste Eelco Wever, Geschäftsführer von Slimstock in Deutschland, zusammen mit Jaques Kroese Anfang Juli nach Nigeria und führte einen 5-tägigen Workshop durch. Teilnehmer waren „Executive Secratary“ Mrs. Ramatu Abdulkadir, Mitarbeiter der Kaduna State University und von der Kaduna State Drugs and Medical Supplies Management Agency (DMA). Ziel war es, den Teilnehmern aktuelles „Bestandsmanagement-Wissen” zu vermitteln: Wie verwalte ich das Medikamenten-Sortiment effizient? Welche Daten sind hierfür notwendig? Wie erstelle ich genaue Prognosen? Wann macht eine Kapitalbindung am Lager Sinn? Praxisnahe Übungen wie z.B. ABC-Analysen veranschaulichten das Thema Bestandsoptimierung für die Teilnehmer.

Neben der Umsetzung des Workshops bat die Kühne Stiftung Eelco Wever auch um eine professionelle Einschätzung der Ist-Situation: Liegen alle relevanten Daten vor? Haben die Daten das richtige Format? Braucht man überaupt ein aufwendiges Tool, um die Lieferfähigkeit zu garantieren? Dr. Kreie stellt nach dem Workshop fest: „Eelco Wever hat uns bei unserer Projektentwicklung sehr geholfen. Alle Teilnehmer haben sehr viel über Bestandsoptimierung gelernt. Das Wissen hilft uns, die großflächige Versorgung der Bevölkerung mit Medikamenten zu verbessern.“

Fest steht, der Workshop war der Auftakt einer intensiven Zusammenarbeit zwischen den Stiftungspartnern und Slimstock. Bevor die nächsten konkreten Schritte erfolgen, wird eine Lager-Verwaltungs-Software implementiert. Sobald diese reibungslos läuft, wird entschieden, ob der Einsatz einer Bestandsoptimierungssoftware oder bestimmter Module einer solchen für die Optimierung der medizinischen Versorgung in Kaduna notwendig sind.

 

Zum Word-Dokument:  PM_Slimstock_unterstützt_Hilfsprojekt_in_Nigeria

Eelco Wever vermittelt den Teilnehmern des Workshops in Abuja praxisnahes Bestandsmanagement-Wissen

Eelco Wever hielt den Workshop Anfang Juli in Abuja, Nigeria

Dr. Andre Kreie von der Kühne Stiftung referierte ebenfalls zum Thema „Optimierung der Supply Chain“

Jaques Kroese von Slimstock Middle East & Africa unterstützte Eelco Wever vor Ort

Workshop-Teilnehmer im Gespräch mit Dr. Andre Kreie von der Kühne Stiftung

 

 

 

 

SHARE:
OBEN