Zusammenarbeit mit Lieferanten aufbauen und pflegen

Viele Unternehmen investieren viel Zeit und Mühe in die Entwicklung robuster interner Prozesse, die die Verfügbarkeit sicherstellen und die Kosten unter Kontrolle halten.
Während die Wichtigkeit von Geschäftsregeln und internen Abläufen niemals außer Acht gelassen werden sollte, müssen Unternehmensleiter ein entscheidenden Aspekt im Hinterkopf behalten: Ein Unternehmen ist nur so stark wie sein schwächster Lieferant!

Um echte operative Exzellenz zu erzielen, müssen Unternehmen über ihren eigenen Betrieb hinausblicken und sich bemühen, rentablere Beziehungen zu Lieferanten aufzubauen. Sobald Ihr veralteter Bestand beseitigt und Ihr Sortiment optimiert wurde, ist es daher Zeit, das dritte Verbesserungsprojekt in Angriff zu nehmen. Hier sollte der Schwerpunkt auf profitableren Beziehungen zu Ihren Lieferanten liegen. Schließlich hängt die Leistung Ihres Unternehmens in hohem Maße davon ab, dass Ihr Lieferant die vereinbarten Leistungen erbringt.

Nehmen wir eine der folgenden Ausgangslagen:

• Sie bestellen mehr Artikel als erforderlich, da der Lieferant eine Mindestbestellmenge hat.
• Sie bestellen zusätzliche Artikel, um die Unsicherheit der Nachfrage während der langen Lieferzeit auszugleichen.
• Sie verfügen über zusätzlichen Sicherheitsbestand, um etwaige Abweichungen in der Lieferantenvereinbarung auszugleichen.

In all diesen Szenarien muss Ihr Unternehmen enorme Investitionen in Lagerbestände tätigen, um die schlechte Lieferantenleistung zu kompensieren. Aber ist das wirklich der beste Ansatz? Um Ihnen zu helfen, effektivere und kooperativere Lieferantenbeziehungen aufzubauen, haben wir vier Hauptschwerpunkte definiert, die Sie bei der Optimierung Ihrer Lieferantenmanagementstrategie unterstützen. ...

 

Füllen Sie das untenstehende Formular aus, um sich den vollständigen Artikel herunterzuladen!

SHARE: