Bitte wählen Sie Ihren Standort, um länderspezifische Inhalte zu sehen

x

Warehouse With Stocked Shelves Assortment Planning Final

Wie Sie Ihren Platzmangel im Lager beheben

Der große Platzmangel im Lagerhaus

Ihr Lieferkettenteam wird sich an Engpässe gewöhnen müssen. Der erste Schock waren die Lagerbestände. Die verringerten Lieferungen und die verlängerten Vorlaufzeiten haben dazu geführt, dass Ihre Kunden kurzatmig und unzufrieden waren.

Die nächste Herausforderung war die Verstopfung der Frachthäfen. Da plötzlich auch Container schwer zu bekommen waren, verschärfte sich das Problem nur noch weiter. Und so drehte sich das Karussell der Knappheit weiter, ohne sich um die Beteiligten zu kümmern.

Doch nun befinden wir uns mitten in einer neuen Krise.

Die Tatsache, dass 50 % der Unternehmen einen Mangel an Lagerflächen als ihre größte Herausforderung bezeichnen, spricht für sich.

Und wenn man die steigenden Lagerkosten mit den Problemen des Arbeitskräftemangels multipliziert, kann man dies nicht einfach unter den Teppich kehren.

Der Druck des Marktes zwingt die Supply-Chain-Teams, mit weniger mehr zu erreichen. Was können Sie tun, um den großen Engpass bei den Lagerflächen zu überwinden?

Lehren aus der Vergangenheit

Man sagt oft, die Geschichte wiederholt sich. Schauen wir uns also einige der Maßnahmen an, die Sie zur Bewältigung der Turbulenzen in den letzten ein oder zwei Jahren ergriffen haben könnten.

Wahrscheinlich hat Ihr Unternehmen aus den richtigen Gründen in Aktien investiert:

  • Zur Erschließung von Größenvorteilen
  • um Ihr Unternehmen vor unzuverlässigen Lieferzeiten zu schützen
  • Abschwächung von Nachfrageschwankungen
  • zur Absicherung von Preiserhöhungen

Und diese erhöhten Lagerbestände werden sich zweifellos als nützlich erwiesen haben. Insbesondere bei der Bewältigung von Störungen durch äußere Faktoren. Und davon gab es in den letzten Jahren einige.

Es gab die Suarez-Kanal-Krise, massive Störungen in den Häfen, die anhaltenden Kopfschmerzen (im übertragenen und wörtlichen Sinne) durch COVID und ein paar chinesische Neujahrsfeste, die den Kater noch verstärkten.

Man Working On Slim4 software

SEE SLIM4 IN ACTION

Kostenlose Demo anfordern

Aber die Welt hat sich inzwischen verändert. Und es ist kein Versagen, zuzugeben, dass man vielleicht zu kurz gekommen ist.

Vielleicht haben Sie es versäumt, die veränderten Nachfragemuster früh genug zu erkennen.

Oder haben Sie sich so sehr an hohe Lagerbestände gewöhnt, dass Sie einfach den Blick dafür verloren haben, wie viel Überschuss Sie lagern?

In jedem Fall ist Ihr verfügbarer Lagerraum bis zum Rand gefüllt. Schlimmer noch: Vielleicht sitzen Sie auf hohen Lagerbeständen, die Sie nicht mehr verkaufen können.

Machen Sie keinen Hehl daraus, dass Ihr Lagerraum jetzt aus allen Nähten platzt. Und jetzt müssen Sie Maßnahmen ergreifen, um dieser gefährlichen Situation zu entgehen.

Dabei wird Ihnen dieser Artikel helfen. In diesem Beitrag gehen wir auf die praktischen Schritte ein, die Sie unternehmen können, um Ihre Lagerflächenknappheit zu beheben.

Bestandsaufnahme

Bevor Sie Ihre Probleme lösen können, müssen Sie zunächst das Ausmaß der Probleme verstehen.

Haben Sie schon einmal gesehen, wie groß ein Eisberg unter der Oberfläche ist? Nun, Ihr fehlendes Lagerhaus ist nur die Spitze.

Schauen wir uns also das Gesamtbild an.

 

Spitze Der Eisberg Skala

 

Problem Nr. 1: Es gibt nicht genügend Lagerfläche für alle

Die Auslastung von Lagern ist so hoch wie nie zuvor. Das ist nicht nur auf Sie beschränkt. Es ist ein Problem, mit dem viele Unternehmen konfrontiert sind.

In den USA ist der Leerstand von Lagerhäusern sogar auf 3,6 % gesunken. In Europa sieht es noch schlimmer aus. Im Vereinigten Königreich zum Beispiel sank der Leerstand von Lagerhallen auf einen landesweiten Tiefstand von nur 3 %.

Die derzeitige Nachfrage nach Lagerflächen übersteigt das Angebot bei weitem. Daher dürfte es sehr schwierig werden, geeignete Lagerflächen zu finden.

Problem Nr. 2: Die Lagerkosten explodieren

Und da die Nachfrage in die Höhe schießt und das Angebot in den Keller geht, steigen natürlich die Preise.

Das bringt eine weitere Herausforderung mit sich. Selbst wenn Sie einen Lagerraum finden, können Sie ihn sich leisten?

Die Durchschnittsmiete für Lagerflächen ist in den letzten 12 Monaten um 10,4 % gestiegen. Für große Logistikzentren wird berichtet, dass diese Zahl eher bei 20 % liegt.

  • Und die Aussichten für 2023 sind nicht viel besser.

Dies ist mehr als nur ein plötzlicher Preisanstieg, der vielleicht wieder zurückgeht. Die Lagerkosten steigen seit Jahren exponentiell an. Tatsächlich sind sie seit 2011 um fast 30 % gestiegen. Und einige Analysten rechnen damit, dass sie bis 2026 um weitere 25 % steigen werden.

Problem Nr. 3: Sogar Lagerpersonal ist Mangelware

Nehmen wir an, Sie haben Glück.

Sie schlendern eines Tages von der Arbeit nach Hause und stoßen in der nächsten Nachbarschaft auf ein Lagerhaus, das in der Nähe liegt, die richtige Größe hat und günstig ist.

Es ist perfekt. Wie hoch sind die Chancen?

Jetzt müssen Sie es nur noch mit Personal ausstatten und los geht’s.

Aber hier kommt Problem Nr. 3 ins Spiel.

Zurzeit leiden 80 % der Unternehmen unter Personalmangel im Lager.

Allein die Lieferung der Waren in Ihr neues Lager könnte ein Problem darstellen, denn über 60 % der Unternehmen berichten von einem Mangel an Fahrern.

Eine Lösung, eine Lösung, mein Lager für eine Lösung.

Jetzt gibt es wahrscheinlich viele Führungskräfte in der Lieferkette, die dies lesen und denken: “Aber Rich, ein neues Lager war doch immer geplant!”

Und das ist gut für Sie!

Sicher, wenn Sie zusätzlichen Lagerraum benötigen, um ein kontrolliertes strategisches Wachstum zu unterstützen, ist das eine Sache. Aber ein verrücktes Gerangel um eine neue Anlage, weil Sie unerwartet über Ihre bestehenden Kapazitäten hinausgewachsen sind, ist ein ganz anderes Problem.

Dieses Papier wurde für letztere Fälle geschrieben. Wenn Sie jedoch zu den wenigen Glücklichen gehören, die in die erste Kategorie fallen, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen!

Die Tipps, Taktiken und Strategien, die wir erkunden werden, sind auch für Sie relevant. Sie könnten Ihnen sogar Herzschmerz und Kopfschmerzen ersparen.

Was ist also die Lösung?

Wenn Sie mehr aus dem Raum machen können, den Sie haben, haben Sie mehr Raum. Das bedeutet nicht, dass Sie ein Buch über Lager-Feng-Shui lesen müssen.

Es bedeutet, dass man unbedingt die richtigen Produkte auf Lager haben muss. Und die falschen Produkte auf Lager zu haben, wird zum ultimativen Verbrechen in der Lieferkette.

Es bedeutet, dass die Bestellung von Lagerbeständen zum richtigen Zeitpunkt zu einer Kunstform der Agilität und Gelassenheit wird.

Vor allem aber bedeutet es, dass die Optimierung des Lagerbestands auf das richtige Niveau eine Frage von Leben und Tod ist (zumindest aus Sicht Ihres Unternehmens).

Bestandsaufnahme Gymnastik

Es kann jedoch sein, dass in letzter Zeit weder Beweglichkeit noch Gelassenheit ganz oben auf Ihrer Liste standen. Und vielleicht auch nicht viel in Bezug auf die Bestandsoptimierung.

Untersuchungen zufolge hat sich die überwiegende Mehrheit der Unternehmen in den letzten zwei Jahren nur “etwas” auf die Bestandsoptimierung konzentriert.

Es ist verständlich, dass man sich nicht zu 100 % auf jeden Teil seines Unternehmens konzentrieren kann. In den letzten Jahren sind die Lieferketten-Teams von einer Krise in die nächste geraten.

Aber dies ist Ihr Kanarienvogel, der in der Kohlenmine über Ihren Bestand zwitschert.

Kümmern Sie sich jetzt darum, bevor die Luft zu dünn wird.

Die Kombination aus Platzmangel im Lager, Preissteigerungen und Personalmangel wird Sie und viele andere zum Handeln zwingen.

Sie müssen also die Bestandsoptimierung wieder auf Ihre Tagesordnung setzen.

Die gute Nachricht ist, dass Ihre Probleme gelöst werden können.

 

Cartoon With Stock

 

Die erste Stufe der Karriereleiter

Natürlich gibt es Zeiten, in denen es sinnvoll ist, sich einzudecken. Genauso wie es Zeiten gibt, in denen es sinnvoll ist, das Gegenteil zu tun und sich zu verausgaben.

Das wissen Sie bereits. Aber Sie wissen auch, dass Sie Ihre überschüssigen Bestände, die Ihr Lager verstopfen, nicht einfach abschreiben können.

Was tun Sie also? Stecken Sie den Kopf in den Sand und hoffen Sie auf das Beste? Natürlich nicht, Sie müssen den Kampf aufnehmen.

Die erfolgreichsten Unternehmen sind diejenigen, die voraussehen können, was auf sie zukommt, und die die Mittel haben, um zu handeln. Wie können Sie also anfangen, wie ein solches Unternehmen zu arbeiten?

Jedes Jahr helfen wir Tausenden von Lieferkettenteams, ihre Lieferkettenprozesse zu optimieren. Die Unternehmen, die die schnellsten und wirkungsvollsten Ergebnisse erzielen, verstehen die 3 Schlüsselfaktoren, die den Erfolg der Lieferkette untermauern:

  • Größere Sichtbarkeit schaffen
  • Konzentration auf das Wesentliche
  • Bessere Gesamtkontrolle

Aber das Wichtigste ist, dass sie diese Ziele mit Wut verfolgen.

Und wenn Sie wissen wollen, wie Sie das auch tun können, lesen Sie weiter…

1. Größere Sichtbarkeit schaffen

Genaue Prognosen sind die treibende Kraft für eine gute Entscheidungsfindung im Bereich der Lagerhaltung.

Wenn Sie den Prognosen nicht trauen, könnten Sie die “Lücke” mit zusätzlichen Beständen schließen. Nur haben Sie jetzt nicht mehr die Lagerfläche, um sich diesen Luxus zu leisten.

Der erste Schritt besteht also darin, Maßnahmen zur Verbesserung der Prognosegenauigkeit zu ergreifen.

Wie können Sie also die Fülle an Daten in Ihrem Unternehmen nutzen, um bessere und solidere Entscheidungen zu treffen?

Annahmen sind die Mutter allen Übels

Sicher, Vermutungen sind toll. Selbst die Besten von uns verlassen sich von Zeit zu Zeit auf ihr Bauchgefühl.

Aber seien Sie gewarnt: Wenn Sie Annahmen treffen, die auf der allgemeinen “Stimmung” auf dem Markt beruhen, werden Sie einige kostspielige Fehler machen.

Sie werden Ihre Lagerbestände aufstocken. Sie werden mit Veralterung konfrontiert. Sie werden übermäßigen Abfall sehen.

Und selbst bei Ihren “stabilen” Produkten werden Sie am Ende überhöhte Lagerbestände haben.

Zu viele Unternehmen haben in der Vergangenheit die Nachfrage zu pauschal prognostiziert, oft aus Zeitmangel… und dazu kommen wir noch, aber das reicht im aktuellen Umfeld einfach nicht aus.

Ich will damit sagen: Um gute Entscheidungen in der Lieferkette zu treffen, brauchen Sie Transparenz, ja. Aber genauso wichtig ist es, dass man die richtige Granularität hat.

Wie können Sie also die Nachfrage mit Zuversicht vorhersehen?

Wahrscheinlich gibt es eklatante Lücken in Ihren Daten. Es ist Ihre Aufgabe, diese Lücken zu schließen.

Um die Windschutzscheibe frei zu machen und die Straße vor sich zu sehen, müssen Sie sich auf einige wenige Hauptbereiche konzentrieren, um eine genaue Bedarfsplanung und -prognose zu erstellen:

Wie viel Nachfragehistorie ist verfügbar? Und sind Ihre Daten zuverlässig?

Viele Prognosemodelle stützen sich auf historische Daten, um ein genaues Bild der Zukunft zu zeichnen. Und je mehr Daten Sie zur Verfügung haben, desto schärfer wird dieses Bild natürlich.

Wenn es nur so einfach wäre…

Was ist, wenn das betreffende Produkt neu ist? In diesem Fall haben Sie möglicherweise keine historischen Verkaufsdaten zur Verfügung.

Und was machen Sie dann mit den COVID-Jahren?

In einigen Branchen hat der COVID zu einem enormen Wachstum geführt, in anderen war das Gegenteil der Fall und in wieder anderen ist er gleich geblieben. Sicher, Sie haben die Daten. Aber ist es klug, so weiterzumachen, als ob nichts geschehen wäre? Oder sollte man diesen Zeitraum als anhaltende Anomalie betrachten und ganz aus seinen Plänen streichen?

Einfach ausgedrückt: Daten sind eines der wertvollsten Güter, die Ihr Unternehmen besitzt. Damit sie ihr volles Potenzial entfalten können, müssen die Daten jedoch regelmäßig gepflegt werden.

Top-Tipp: Um Ihre Daten in Topform zu halten, klicken Sie hier, um sich unseren praktischen Leitfaden für Stammdaten anzusehen.

Für welchen Zeithorizont müssen Sie planen?

Planungshorizonte sind wichtig.  So viel ist klar.

In einigen Branchen müssen Unternehmen ihre Bestände für Monate oder sogar Jahre in die Zukunft vorausplanen, um die Versorgung sicherzustellen. Fahrräder sind ein perfektes Beispiel.

Angesichts der weit verbreiteten Lieferengpässe und Auftragsrückstände rechnen viele Unternehmen in diesem Bereich jetzt mit einer Nachfrage, die mehrere Jahre in die Zukunft reicht.

Für einige Unternehmen ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Vorhersage für die nächsten Wochen oder sogar Tage genau stimmt. Nehmen Sie zum Beispiel die Lebensmittelindustrie. Angesichts der kurzen Haltbarkeitsdauer der Produkte ist es weitaus wichtiger, die kurzfristigen täglichen Nachfrageschwankungen im Blick zu haben, als vorauszusehen, wie viele Kohlköpfe in fünf Jahren verkauft werden (oder auch nicht).

Der “richtige” Planungshorizont hängt ganz von Ihrem Unternehmen ab. Wenn Ihr Planungshorizont zu kurz ist, verlieren Sie möglicherweise den Blick für das große Ganze. Sind Ihre Planungshorizonte zu weit gefasst, reagieren Sie möglicherweise zu langsam auf plötzliche Nachfrageschwankungen.

Wie erstellen Sie Ihre Prognose mit Marktinformationen?

Die Anforderungen Ihrer Kunden können morgen ganz anders aussehen als vor einem Jahr. Die Dinge ändern sich und die Welt entwickelt sich weiter. Das Problem ist, dass historische Daten nur sehr wenig aussagen können.

Deshalb müssen Sie Ihre Prognosen mit soliden Marktkenntnissen anreichern.

Diese unschätzbaren Erkenntnisse können aus einer Reihe von Quellen stammen. Ihr Vertriebsteam zum Beispiel hat wahrscheinlich ein enges Verhältnis zu Ihren Kunden. Daher verfügen sie vielleicht über wertvolle Informationen über die Pläne und Ambitionen Ihrer Kunden für die Zukunft.

Vielleicht kommen Ihre Erkenntnisse auch direkt aus erster Hand. Wenn Ihre Kunden Kaufprognosen mit Ihnen teilen, sind dies fantastische Daten, die Sie zur Ausrichtung Ihrer eigenen Lieferkettenpläne nutzen können.

Unabhängig davon, ob diese Marktinformationen von Ihrem Vertriebsteam, direkt vom Kunden oder aus einer anderen Quelle stammen, besteht die Herausforderung darin, sicherzustellen, dass diese Daten zuverlässig sind.

Und dafür brauchen wir eine effektive Zusammenarbeit…

Wie können Sie Ihre Prognosen durch Zusammenarbeit validieren?

An diesem Punkt haben Sie also zwei Perspektiven für die künftige Nachfrage. Auf der einen Seite haben Sie die statistischen Prognosen, die auf den soliden historischen Nachfragedaten basieren. Und auf der anderen Seite haben Sie eine Prognose, die auf Marktinformationen beruht.

Um die genaueste Prognose zu erstellen, müssen Sie diese beiden Perspektiven irgendwie kombinieren, um eine einzige Quelle der Wahrheit zu erhalten.

Glücklicherweise kann uns hier S&OP helfen.

S&OP ist die Hymne, nach der Sie alle singen sollten. Wie auch immer die einzelnen Abteilungen klingen mögen, Harmonie ist das Ziel. Oder zumindest müssen alle die gleiche Melodie singen.

Sicher, S&OP ist die Grundlage für viele Geschäftsprozesse. Wenn es jedoch um die Validierung von Prognosen geht, ist S&OP ein wirklich praktisches Instrument. Durch die Bereitstellung einer Plattform, auf der mehrere Teams zusammenarbeiten und sich gegenseitig konstruktiv herausfordern können, können Sie einen Konsens darüber erzielen, wie die endgültige Prognose aussehen soll.

Wer ist also an Ihrem Prozess beteiligt? Wer ist es nicht und wer sollte es sein?

2. Wie können Sie sich auf das konzentrieren, was wichtig ist?

Wir haben uns mit der Bedeutung einer soliden Prognose befasst. Das Problem vieler Unternehmen besteht darin, dass sie sich von zu vielen Dingen ablenken lassen, die wenig Wert haben.

Sehen Sie sich Ihr Lager an. Ist es bis zum Rand mit Ihren wichtigsten Produkten gefüllt? Oder ist es verstopft mit Produkten, die nur geringe Gewinnspannen bieten und den Umsatz bremsen?

Wenn Sie Tausende von Produkten zu verwalten haben und gleichzeitig mit den Herausforderungen der Nachfrage und des Angebots konfrontiert sind, kann man sich sehr leicht im Unkraut verirren.

Noch leichter ist es jedoch, sich mit der Brandbekämpfung abzulenken, anstatt sich auf die Aufgaben zu konzentrieren, die wirklich Mehrwert schaffen.

Das Ergebnis ist natürlich, dass die Lagerbestände immer höher werden und man bald in den Beständen ertrinkt.

Deshalb müssen Sie Ihre Welt wieder in den Griff bekommen.

Ein typisches ABC-Pareto

Die erste Frage, die Sie sich stellen sollten, lautet: “Verkaufen wir die richtigen Produkte?”

Zweitens: Wissen Sie, welche Produkte wichtig sind und warum?

Jedes Produkt in Ihrem Lager sollte seinen Platz verdienen. Aber selbst dann haben die verschiedenen Produkte einen unterschiedlichen Wert. Wo sollten Sie also Ihre zeitlichen und finanziellen Investitionen in das Lager priorisieren?

Dies sind berechtigte Fragen. Zum Glück kann eine einfache ABC-Analyse die Antworten liefern.

Wenn Sie Ihre Bestandsentscheidungen auf der Grundlage eines Fingerzeigs treffen, ist dies für das derzeitige Klima nicht ausreichend. Eine solide ABC-Analyse kann jedoch schnell unschätzbare Erkenntnisse darüber liefern, welche Produkte Ihre Zeit und Ihr Geld verdienen.

Das Ziel ist natürlich, Ihre A-, B- und C-Produkte zu ermitteln. Auf dieser Grundlage können Sie angemessenere Service-Levels festlegen, Bestellvorgänge optimieren und vielleicht sogar die Produkte aussortieren, die Ihnen wirklich nicht weiterhelfen.

Leider können Sie eine ABC-Analyse nicht einfach abschließen und sie dann vergessen.

Ihr Produktsortiment ist dynamisch. Es gibt viele Faktoren, die es beeinflussen.

Verschieben sich zum Beispiel Ihre Prioritäten je nach Jahreszeit und Saison? Sie wollen nicht zu viele teure Produkte in Zeiten vorrätig haben, in denen Sie sie gerade nicht brauchen. Das ist für viele Bereiche des Unternehmens eine Verschwendung.

Können Sie es sich auch leisten, Ihre Produkte nur nach einem einzigen Parameter zu priorisieren? Der Umsatz ist offensichtlich, aber sollten Sie auch die Gewinnspannen überprüfen, um sicherzustellen, dass Ihre Produkte wertsteigernd sind?

Und schließlich: Sollten Sie sich jetzt auf Ihre Schlüsselkunden konzentrieren? Wissen Sie, wer Ihre Schlüsselkunden sind? Und das Risiko, das sie für Ihre SKUs darstellen? Ist es denn ein Risiko, ein Produkt zu viel zu lagern, weil ein einziger Kunde 80 % davon kauft?

Top-Tipp: Um dieses praktische Instrument in Ihrem Unternehmen einzusetzen, lesen Sie unseren vollständigen Leitfaden zur ABC-Analyse.

Sie müssen auch Ihr Arbeitspensum rationalisieren

Viele Planungsteams befinden sich in einem ständigen Zustand der Brandbekämpfung. Die Covey-Matrix hilft Ihnen zu verstehen, was wichtig und was unwichtig ist.

In Anbetracht der Tatsache, dass C-Produkte wahrscheinlich nur einen begrenzten Wert für Ihr Unternehmen haben, ist es sinnvoll, dass Probleme mit diesen Produkten weiter unten auf Ihrer Aufgabenliste stehen.

Aber auch bei den A-Produkten müssen Sie Prioritäten setzen, was die größten Auswirkungen hat (Dringend & Wichtig).

Hier geht es vor allem darum, die Arbeitsbelastung zu bewältigen und den Schwerpunkt auf die richtigen Punkte zu legen.

 

Matrix Ge

 

3. Wie können Sie die Gesamtkontrolle verbessern?

Bislang haben wir uns auf Herausforderungen konzentriert, die Sie aktiv beeinflussen können.

Aber es gibt viele Faktoren in der Lieferkette, die außerhalb Ihrer Kontrolle liegen.

Selbst wenn Sie eine Zauberkugel besäßen, hätten Sie die jüngsten Umwälzungen vorhersehen können, die wir durch…

  • Unterbrechungen in den Häfen
  • Container-Engpässe
  • Unvorhergesehene Kapazitätsprobleme bei Lieferanten

Seien wir ehrlich: Ungewissheit ist einer der Hauptgründe, warum so viele Unternehmen heute so hohe Lagerbestände haben.

Schließlich haben diese Ereignisse enorme Auswirkungen auf die globale Lieferkette:

  • Längere und weniger zuverlässige Vorlaufzeiten
  • Höhere Vertriebskosten
  • Mangelndes Vertrauen in der gesamten Lieferkette, was zu einem globalen Bullwhip-Effekt führt

Aber das ist keine Entschuldigung. Es gibt Schritte, die Sie unternehmen können, um das Risiko zu mindern, ohne übermäßig in überschüssige Lagerbestände investieren zu müssen.

Lassen Sie uns ein paar Beispiele untersuchen…

Zusammenarbeit mit Ihren Lieferanten

In vielerlei Hinsicht hängt Ihr Erfolg von Ihren Lieferanten ab.

Doch bis sie Ihre unterzeichnete Bestellung erhalten, tappen Ihre Lieferanten oft völlig im Dunkeln. Vielleicht ist es also an der Zeit, sie aufzuklären.

Das kann bedeuten, dass Sie ihnen Ihre Einkaufsprognosen mitteilen. Es kann aber auch bedeuten, dass Sie schlechte Leistungen Ihrer Lieferanten verfolgen und anfechten.

Allein durch die Öffnung der Kommunikationskanäle mit Ihren Partnern in der Lieferkette können Sie stärkere Beziehungen aufbauen. Und der Aufbau von Vertrauen in der gesamten Lieferkette kann Ihnen dabei helfen, Störungen einen Schritt voraus zu sein.

Aktualisieren Sie Ihre Lieferantendaten

Wir haben bereits über die Bedeutung von guten Daten gesprochen. Aber die Integrität Ihrer Lieferantenparameter ist ebenso wichtig.

Wenn Sie Ihre Stammdaten seit 2019 nicht mehr überprüft haben, könnten Sie sich jetzt in heißem Wasser wiederfinden. Denn wie können Sie sicher sein, dass Sie korrekt bestellen, wenn die Lieferzeiten jetzt doppelt so lang sind oder sich die Mindestbestellmenge des Lieferanten geändert hat?

Aktuelle Lieferantendaten ermöglichen es Ihnen, effizient zu bestellen. Und das wiederum kann Ihnen helfen, Ihre Verfügbarkeitsziele zu erreichen; und das alles bei gleichzeitiger Minimierung der Lagerbestände und der Lieferkettenkosten. Aber jemand muss sich diese Stammdaten “zu eigen” machen und es sich zur Aufgabe machen, sie zu pflegen.

Aufbau eines reaktionsfähigeren Prozesses

Es gibt viele Gründe, warum sich Unternehmen in einer Situation befinden, in der ihre Bestände schlecht verwaltet werden.

Aber lassen Sie uns den Elefanten im Raum ansprechen…

Vielen Unternehmensleitern fehlen einfach die Instrumente, um die Bestände strategisch und dynamisch zu verwalten.

Wussten Sie, dass 75 % der Unternehmen auf ERP- oder Tabellenkalkulationssysteme angewiesen sind, um ihre Bestände im Griff zu behalten?

Dabei gibt es so viele bewegliche Teile, dass selbst die fortschrittlichste Tabellenkalkulation der Welt nicht ausreicht. Ganz zu schweigen davon, dass Tabellenkalkulationen ständig überprüft werden müssen.

Selbst den besten ERP-Systemen fehlt die Flexibilität, um auf die Veränderungsrate zu reagieren, mit der die meisten Unternehmen konfrontiert sind.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass so viele Unternehmen auf einem Berg von Beständen sitzen, die sie nirgendwo lagern können.

Aber das sollte bei Ihnen nicht der Fall sein.

Schlagen Sie jetzt zu oder riskieren Sie, zurückgelassen zu werden…

Die Gezeiten ändern sich.  Viele werden langsam wach und erkennen die Realität ihrer Situation. Während die Bestandsoptimierung in letzter Zeit vielleicht von Ihnen und Ihren Konkurrenten übersehen wurde, sind die Unternehmen jetzt bereit zu handeln.

Berichten zufolge planen 64 % der Unternehmen in den kommenden zwei bis drei Jahren Investitionen in Bestandsverwaltungssysteme.

Wenn das nicht Sie sind, dann ist es statistisch gesehen Ihr Konkurrent.

Warten Sie also ab, bis diese handeln, und hoffen Sie das Beste? Oder packen Sie den Stier bei den Hörnern und sehen Sie sich an, was es auf dem Markt gibt, um Ihre Suche zu unterstützen?

 

Erleben Sie Slim4 in Aktion

Entdecken Sie, wie Sie mit unserer Hilfe Ihre Effizienz steigern, die Kundenzufriedenheit verbessern und Ihre Rentabilität erhöhen können.

Entdecken Sie unsere Blogs, Leitfäden und eBooks

Cartoon building charts for OTIF

6 Tipps zur Verbesserung der Produktverfügbarkeit

Read the blog
Top Secret Sign The Secret To Better Demand Planning

Aufgedeckt: Das Geheimnis einer besseren Vorhersage

Read the blog
Sold Out Shop Cartoon

9 Strategien zur Bewältigung Ihrer überschüssigen Bestände

Read the blog