×

Supply Chain Strategien

Für den Erfolg eines Unternehmens ist es wichtig, dass die Bestandsstrategie mit der gesamtbetrieblichen Vision des Unternehmens übereinstimmt. Bei der Durchführung der Supply Chain Strategie können jedoch auch scheinbar unbedeutende Entscheidungen hinsichtlich des Bestandsmanagements tiefgreifende und weitreichende Auswirkungen auf das gesamte Unternehmen haben. Daher ist es wichtig, dass Supply Chain Planer ausreichend Einblick und Kontrolle haben, um die Lieferkettenaufgaben effektiv auszuführen. Einfach ausgedrückt: ohne die richtigen Tools, Technologien und das richtige Wissen können Unternehmen keine optimalen Bestandsentscheidungen treffen.

Für die Lieferkettentaktik ist es wichtig, bei einigen Themen stets auf dem Laufenden zu sein.

Portfolio- & Sortimentsmanagement: Optimieren Sie Ihre Bestandsinvestitionen

Es ist kein Geheimnis, dass für viele Unternehmen 80 % des Umsatzes mit gerade mal 20 % des Sortiments gemacht werden. Daher ist es wichtig, dass Unternehmen nur in Artikel investieren, die zur Wertsteigerung des Unternehmens oder dessen Kunden beitagen. Slim4 garantiert optimale Bestandsentscheidungen, indem es den Portfolio- und Sortimentsmanagementprozess voll unterstützt:

  • Auf Grundlage der spezifischen Unternehmensregeln werden effektive Entscheidungen hinsichtlich Lagerhaltung/keine Lagerhaltung getroffen
  • Zusammenarbeit mit der Marketing-Abteilung zur Optimierung von Sortimentsentscheidungen und um Überbestand - aufgrund von Preisänderungen -  zu vermeiden

ABC- / XYZ-Analyse: lernen Sie Ihr Sortiment kennen

Zur Verwirklichung eines Alleinstellungsmerkmals entwickeln viele Unternehmen umfangreiche Sortimente, die viele tausende von Artikelpositionen umfassen. Während dadurch gewährleistet wird, dass Unternehmen ihren Kunden eine große Auswahl anbieten können, ist das Unternehmen durch die Verwaltung dieser großen Anzahl an Artikeln großem Stress ausgesetzt, sowohl hinsichtlich Zeitaufwand als auch hinsichtlich des Kapitalflusses. Zur Unterstützung der Wertmaximierung des gesamten Sortiments, ohne Abstriche im Kundenservice zu machen, bietet die ABC-/XYZ-Funktion von Slim4 Lieferkettenteams höhere Transparenz und eine stärkere Fokussierung:

  • Um eine solide Basis zur Abgrenzung der Servicelevel zu schaffen, unterstützt Slim4 die ABC-Analyse auf Grundlage einer Reihe von metrischen Größen, je nachdem, was für Ihre Branche am besten passt.
  • Im Gegensatz zu anderen Systemen, die zurückblicken, um erfolgreiche Artikel zu erkennen, kann Slim4 die ABC-Analyse auch auf der Basis von Bedarfsprognosen machen.
  • Mit Slim4 können innerhalb der verschiedenen Abteilungen (Lager, Vertrieb etc.) separate ABC-Analysen durchgeführt werden.

Produktlebenszyklusmanagement: die richtige Strategie für jede Phase

Der Kernpunkt von effektivem Produktlebenszyklusmanagement besteht darin, in jeder Phase die richtige Strategie anzuwenden. Da jedoch kein Produktlebenszyklus dem anderen gleicht, ist es wichtig, dass Bestandsebenen sorgfältig verwaltet werden, um die Verfügbarkeit während der Einführungs-, Wachstums- und Reifephasen zu maximieren und Veralterung am Ende des Lebenszyklus zu minimieren. Mit Slim4 sind Unternehmen dem Produktlebenszyklus voraus:

  • Slim4 wendet automatisch die Bestandsstrategie zur maximalen Optimierung des gesamten Produktlebenszyklus an
  • Slim4 wendet Unternehmensregeln entweder für ein defensives oder ein aggressives Konzept während der Markteinführungsphase an
  • Slim4 bleibt reaktiv und erstellt nach den Erstverkäufen eines neuen Artikels automatisch eine Prognose
  • Slim4 optimiert Handelsspannen und Bestandskosten für ausgereifte Artikel
  • Slim4 informiert Planer, wenn die Verkäufe am Ende des Produktlebenszyklus zurückgehen

Slim4 gibt Einblick in verschiedene Ausmusterungsszenarien und reduziert die Bestandslevel entsprechend.

Differenzierung des Servicelevels: Fokussieren Sie Ihre Zeit, Ihre Ressourcen und Ihr Kapital

In einer perfekten Welt bieten Unternehmen eine Verfügbarkeit von 100 % für jeden Artikel. In der Realität ist das jedoch weder durchführbar noch von Vorteil für das Unternehmen. Daher müssen Unternehmen ihre Zeit, Aufmerksamkeit und finanziellen Investitionen auf die Produkte konzentrieren, die am wichtigsten sind. Slim4 steht für Service Level Inventory Management, also das Servicelevel-Bestandsmanagement, und unterstützt Unternehmen mit den folgenden Fähigkeiten:

  • Basierend auf der ABC-Analyse und den bestehenden Unternehmensregeln legt Slim4 automatisch Servicelevel fest
  • Slim4 optimiert den Sicherheitsbestand, um das gewünschte Servicelevel zu erreichen, und hält somit hohe Verfügbarkeitslevel aufrecht

Veralterungsmanagement: Überalterung minimieren

Nachhaltigkeit ist schon lange kein Trend mehr, sondern die neue Wirklichkeit. Die Unternehmen von heute können Veralterung zwar einfach als Ergebnis von schlechtem Bestandsmanagement hinnehmen. Aber mit Slim4 können Planungsteams Überschuss proaktiv vermeiden und dadurch Veralterungskosten minimieren. Slim4 unterstützt Unternehmen bei folgenden Zielen:

  • Einbeziehen der Produkthaltbarkeit in den Bestandsmanagementprozess, um die Produktqualität zu verbessern und die Verkaufsmöglichkeit zu maximieren
  • Schutz der Handelsspannen durch Minimieren der Minderung

Multi-Echelon Bestandsplanung: Minimale Lieferkettenkosten innerhalb des gesamten Netzwerks

Die Unternehmen von heute sind in weitaus komplizierteren Umgebungen als je zuvor angesiedelt. Daher ist die Bestandsverfügbarkeit in komplexen Umgebungen mit unzähligen Kanälen und zahlreichen Standorten so schwierig wie noch nie. Mit Slim4 können Unternehmen ein holistisches Konzept für ihre gesamten Lieferkettenaktivitäten anwenden:

  • Strategische Zuteilung von Sicherheitsbestand zur Maximierung der Verfügbarkeit innerhalb der Kette und gleichzeitig Minimierung der Gesamtinvestitionen in den Bestand
  • Berücksichtigung von Bestand und Bedarf auf allen Ebenen des Betriebs
  • Anwenden eines Modells auf mehreren Ebenen, das Ihre spezifischen Netzwerkmerkmale berücksichtigt (z. B. Anzahl der Filialen, interne Lieferzeiten, Bedarfsschwankungen)

Lieferkettenkollaboration

Da ein Unternehmen immer nur so erfolgreich sein kann, wie sein schwächstes Glied in der Kette, kann die Zuverlässigkeit der Lieferanten einen sehr großen Einfluss auf die Leistung haben. Schließlich verursacht ein unzuverlässiger Lieferant Ihrem Unternehmen nur Kosten und zerstört Ihre Servicelevel. Slim4 unterstützt Unternehmen bei der Verbesserung und Beendigung der Lieferkettenkollaboration, um stärkere Bindungen mit Lieferkettenpartner aufzubauen:

  • Mit Slim4 können Sie Lieferkettendaten wie zum Beispiel Lagerbestandsentscheidungen, EOQ und Einkaufsprognosen problemlos teilen.

Absatz- und Produktionsplanung (S&OP)

Von der Entscheidung, ein neues Produkt auf Lager zu nehmen oder nicht, bis hin zur Entscheidung, wie man Lieferengpässe am besten bewältigt - die Auswirkungen von Lieferkettenentscheidungen gehen weit über das Lieferkettenteam hinaus. Außerdem benötigt man für die Erkenntnisse, die für solche Entscheidungen erforderlich sind, oftmals Input aus dem ganzen Unternehmen. Slim4 unterstützt Unternehmen bei der Optimierung ihrer S&OP-Prozesse, um die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Abteilungen zu verbessern:

  • Slim4 unterstützt den gesamten S&OP-Prozess
  • Der Bedarf auf den unterschiedlichen Hierarchieebenen wird zusammengefasst, um spezifische S&OP-Prozesse zu unterstützen
  • Slim4 gleicht die Statistiken mit den externen Prognosen ab

Unternehmensregeln

Slim4 ist eine Standard-Softwarelösung. Um jedoch sicherzustellen, dass die täglichen Bedarfsmanagementprozesse und Bedarfsmanagemententscheidungen mit der gesamtbetrieblichen Strategie abgeglichen werden, können Unternehmensregeln angewendet werden, um die Lösung für spezifische Umgebungen zu optimieren. Slim4 wendet Unternehmensregeln an, so dass bei der Definition der Bestands- und Nachschubstrategie kein ‚Bauchgefühl‘ mehr nötig ist:

  • Standardisierte Logik gewährleistet, dass jeder User auf die gleiche Art und Weise auf dasselbe Ziel hinarbeitet
  • Maximierung der Effizienz durch Automation basierend auf Wenn-Dann-Logik

Im Gegensatz zu ERP-Systemen können Parameter dynamisch verändert werden.

Kundensegmentierung: Erkennen Sie, was für Ihre Kunden am wichtigsten ist

Das Einkaufsverhalten zwischen den unterschiedlichen Kundengruppen variiert enorm. Daher variiert auch die Wichtigkeit der verschiedenen Artikel je nach Kunde. Mit Slim4 kann man nicht nur A-, B- und C-Artikel definieren, sondern auch A-, B- und C-Kunden:

  • Erstellen Sie unterschiedliche Regeln rund um Ihre Lagerhaltungsentscheidungen, Sicherheitsbestandsanforderungen und den Bedarf an Dual-Sourcing je nach Artikel- und Kundenklasse
  • Mit Slim4 sind spezifische Ausnahmen möglich, so dass Lieferkettenteams sofort auf neue Bedürfnisse von Vorzugskunden reagieren können
OBEN